Holakratie ist angesagt!

Eine alternative Unternehmensorganisation erobert VOLL.

Manchmal weiß man nicht ob das was so ansteht auch so läuft wie man’s gern hätte: Das Tinder-Date, ein WM-Gruppenspiel, eine neue Unternehmensorganisation. Getreu dem Motto “wer nicht wagt, der nicht gewinnt” trinken wir also Cappuccinos mit Tims, Jans und Julians, lassen uns von flinken Koreanern so richtig den Hintern versohlen oder krempeln kurzerhand die Unternehmensstruktur um. #einfachmalmachen

Alle + Herrschaft = Holakratie

Mensch und Unternehmen sind gleichermaßen inspiriert von dem was der Experte Brian Robertson da vor ein paar Jahren zum ersten Mal losgetreten hat: Holakratie. Zusammengefügt aus dem altgriechischen hólos für “alle” und -kratie für “Herrschaft” erlaubt es allen Mitarbeitern das Unternehmen aktiv mitzugestalten. Ganz konkret heißt das, wir entscheiden gemeinsam, wissen über das was in der Bude auch hinter den Kulissen abläuft bescheid und geben unseren Senf ganz einfach dazu!

Das besondere: klassisches “oben” und “unten” gibt es nicht. #nagottseidank Holakratie strukturiert auch nicht nach irgendwelchen Hierarchie-Prinzipien, sondern mittels funktionaler Rollen und selbstorganisierten Kreisen. Perfekt, denn Hierachien waren nie so unser Ding. Dabei nimmt jeder Mitarbeiter als Teil eines Kreises bestimmte Rollen ein, entscheidet autonom und gestaltet das Unternehmen aktiv mit. Immer im Mittelpunkt: der Prozess. Und das Team. Weg vom ich zum wir. Ganz ehrlich Mitentscheiden: Welcher Boden soll das neue Office haben? Sind Hunde erlaubt? Was soll die Hausordnung beinhalten? Nie war aktives Mitentscheiden so wichtig!

Damit aus diesem Holakratie jedoch mehr als nur eine zeitaufwendige Spielerei werden konnte, mussten wir uns zunächst mit Holaspirit auseinandersetzen: Rollen, Kreise, Rep-Links, Tactical, Governance, Spannungen. #äääähh #okay Das Tool Holaspirit ist eine cloud-basierte Plattform, die uns bis heute auf die Sprünge hilft. So optimieren wir regelmäßig unsere Strukturen, werden besser im alltäglichen Office-Chaos, denken um und treiben Neues an.

Hallo VOLLakratie!

Was wir machen ist nicht neu. Wir machen es halt nur auf unsere Art. Deshalb wurde aus Holakratie ganz schnell VOLLakratie. Und siehe, es funktioniert! Zugegeben, das Ganze war gewöhnungsbedürftig, aber am Ende hat sich’s gelohnt.

Und jetzt? Jetzt kommen wir erst richtig in Fahrt! Von nun an hocken wir in strukturierten Quickies, die taktischen Meetings zum Wochenstart sind für uns Morgengymnastik, pipifax. Die allermeisten Entscheidungen treffen wir als Team gemeinsam. Völlig transparent kommen alle Themen auf den Tisch. Wir diskutieren, argumentieren, stimmen ab. Dabei zählt die Stimme eines jeden einzelnen. Immer. Wir orientieren uns, heute 1,5 Jahre nach den ersten Annäherungsversuchen, immer noch an Holaspirit, machen uns das Tool aber widdewidde wie es uns gefällt. Zwar lebten wir auch vorher ohne Hierarchiegedanken und offener Mitbestimmung, jetzt ist das ganze aber fix verankert. Viva la VOLLakratie!