01. Juli 2020Sabine

Keine Panik auf der Verantwortungs-Titanic

CSR – Kurzform für Corporate Social Responsibility – finden wir bei VOLL richtig nice. Wie wir das genau anpacken, erfahrt ihr hier!

Was ist eigentlich CSR?

CSR beschreibt die soziale Verantwortung von Unternehmen – VOLL freiwillig! Es gibt also kein Gesetz, das Unternehmen dazu verpflichtet, Maßnahmen umzusetzen, die die lokale Wirtschaft stärken, Mitarbeiter glücklich machen und für Nachhaltigkeit sorgen. Dass wir da mitmischen – Ehrensache!

Die vier magischen Kreise

CSR ist ein unglaublich breites Thema. Den Überblick zu behalten, ist gar nicht so easy, deshalb nutzen wir hier eine gängige Aufteilung:

1. Arbeitsplatz

Mitarbeiter gewinnen, binden und fördern

Jeder bei VOLL darf Verantwortung übernehmen – denn jeder hat seine eigene Rolle. Wir leben im holakratischen Ansatz und haben Hierarchien quasi abgeschafft.

Auch Transparenz finden wir ganz nice #tacheles. Deshalb haben wir neben regelmäßigem Peer Feedback ein transparentes Vergütungsmodell – mehr dazu ASAP!

Richtig coole Leute brauchen einen richtig coolen Arbeitsplatz. Klingt eigentlich logisch, also ran da:

In unserer Bude gibt’s regelmäßig Möglichkeiten, sich weiterzubilden: Slams, Impulse, Workshops und ganz neu 4+1. Damit alle machen und lernen können, auf was sie Bock haben und damit wir gemeinsam den heißesten Scheiß von morgen entwickeln können.

In einer bunt gemischten Truppe hat natürlich jeder seine eigenen Anforderungen – die einen arbeiten gerne im Tunnel, die anderen mögen’s ab und zu was ruhiger und jeder hat manchmal Bock, auf dem Sofa einfach mal die Beine hochzulegen oder den Kopf mit einer Runde Mario Kart wieder frei zu machen. Deshalb bekommt hier jeder, was er will; an Arbeitsplätzen, Besprechungsräumen und Gelegenheiten, mit anderen zusammen zu sitzen.

Und weil die GRAUZONE 24/7 für uns geöffnet ist, gibt’s natürlich auch mal nach der Arbeit ein gemeinsames Bierchen. Oder zwei.

2. Umwelt

Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Ressourcenschonung

Erste Maßnahme: das Büro. In der GRAUZONE leben und arbeiten wir zusammen mit anderen Menschen aus anderen Unternehmen. Wir alle teilen uns Ressourcen und haben zusammen einen deutlich geringeren Energieverbrauch – logisch, nicht jeder braucht sein eigenes Podcast-Studio.

Innerhalb der GRAUZONE arbeiten wir ständig daran, nachhaltiger zu werden #höher #schneller #klimaschonender. Wir beziehen Solarstrom (danke, RUHR INN!), bilden uns weiter, nutzen umweltschonende Handpapiertücher (Blauer Engel) und Teile der Einrichtung haben wir über eBay Kleinanzeigen von Klaus aus Witten.

Ihr seht: unsere Einrichtung ist mega toll und inspirierend, aber das ist natürlich noch lange nicht alles. Denn beim Thema Umwelt machen wir noch ganz andere Sachen. Zum Beispiel ist in unserem Haus die “Geburts- und Brutstätte” des Projekts ZEERO/Kompetenzzentrum für Energie-, Effizienz- und Ressourcen-Optimierung – wir helfen also unseren Nachbarn dabei, klimaneutral zu werden.

Zusätzlich dazu war VOLL Ausrichter des Hackathons Connect the #Pott mit dem Themenschwerpunkt – wer hätte es gedacht – Umweltschutz.

3. Markt

Verantwortung vom Rohstoff bis zum Endverbraucher

Wie ihr vielleicht an der ein oder anderen Stelle schon aufgeschnappt hat, sitzen wir mit VOLL digital mitten im Ruhrgebiet. Natürlich liegt es uns da am Herzen, nicht nur die digitale Kompetenz im Pott – zahlreiche unserer Kunden und Freunde kommen aus dem EN-Kreis, Bochum und Essen – auszubauen, sondern auch andere Unternehmen hier in der Region zu supporten. Und, wenn wir mal ehrlich sind: Kurze Wege sind meistens auch einfach nur mega praktisch.

Daher setzen wir auf lokalen Kaffee aus der Mayola Kaffeerösterei, bekommen unsere Getränke von unserem Nachbarn Getränke Uhe und unsere ganz große Unterstützung geht an das kulinarische Angebot aus der Gegend. Support your local!

4. Gemeinwesen

Soziale Anliegen

Eine richtige Herzensangelegenheit ist für uns eine gute Ausbildung. Deshalb sorgen wir seit Jahren regelmäßig dafür, dass unser Haus voll mit neuen Azubis ist. 13 fertige Azubis seit Gründung, 9 davon wurden übernommen, 2019 5% der Azubis aus Hattingen eingestellt und auch 2020 sind bei uns wieder 3 neue Azubis am Start – wir finden, das kann sich schon sehen lassen und klopfen uns jetzt einfach mal selbst auf die Schulter.

Warum die Ausbildung für uns so wichtig ist? Wir wollen Menschen dazu bringen, eigenverantwortlich und auf Augenhöhe mit allen zu arbeiten – von Anfang an, für eine digitale Zukunft.