Webentwicklung: Der Schlüssel zum (digitalen) Erfolg

Kennt ihr ein Unternehmen, das heutzutage ohne eine eigene Website auskommt? Wohl kaum! Websites sind wohl das bekannteste Beispiel für Webentwicklung. Aber auch weitere Webanwendungen, wie Web-Apps, Web-Services, Schnittstellen oder browserbasierte Individualsoftware, werden mittlerweile von sehr vielen Unternehmen genutzt.

https://cms.voll.digital/assets/blog/grafik-programme_02.png
Lesezeit

14 Minuten

Warum?

Weil die Vorteile von Webentwicklung auf der Hand liegen:

  • Zugriff von nahezu jedem internetfähigen Gerät

  • Einfache Anpassung der Anwendung

  • Schnelle Wartung

Auch für kleinere und mittelgroße Unternehmen.

Wir von VOLL haben zum Beispiel schon ein Baustellen-Tagebuch, eine Dispositionssoftware für den Einzelhandel und eine Online-Plattform für unsere Kunden entwickelt.

Webbasiert – damit unsere Kunden an 365 Tagen und 24 Stunden am Tag darauf zugreifen können.

Wo findet Webentwicklung also überall statt?

Kurz: Überall.

Bei (komplexen) Websites und Webanwendungen, klar.

Aber auch in sozialen Netzwerken, Foren, im E-Commerce oder bei der Prozessdigitalisierung ist Webentwicklung ein wichtiger Bestandteil.

In diesem Artikel möchten wir euch alles Wichtige rund um die Webentwicklung erläutern und euch dabei helfen, eure Webentwicklung zum VOLLen Erfolg zu führen.

Was euch in diesem Artikel erwartet?

  1. Was zählt alles zur modernen Webentwicklung?

  2. Statische vs. dynamische Webentwicklung: Wo ist der Unterschied?

  3. Wo wird Webentwicklung genutzt?

  4. Warum ist Webentwicklung so wichtig?

  5. Wer bietet eine Webentwicklung Software an?

  6. Wie kann euer Webentwicklungs-Projekt aussehen?

  7. Kosten-Nutzen-Analyse: Warum sich die Investition in eine moderne Webentwicklung lohnt

  8. Wie sieht die Zukunft der Webentwicklung aus?

  9. FAQ – Webentwicklung

Was zählt alles zur modernen Webentwicklung?

Von der Gestaltung bis zur Programmierung, dem Entwerfen bis zur Implementierung, gibt es eine Menge zu beachten.

Lasst uns am Beispiel einer Website mal genauer hinschauen, was alles zur Webentwicklung dazugehört:

  • Frontend-Entwicklung: Hier dreht sich alles um das äußere Erscheinungsbild eurer Website. Mit HTML, CSS und JavaScript wird die Optik und das Verhalten eurer Website gestaltet, um eure Besucher:innen zu begeistern.

  • Backend-Entwicklung: Das unsichtbare Rückgrat der Website! Hier werden Programmiersprachen wie PHP, Python oder Ruby genutzt, um die Funktionalität und Datenverarbeitung im Hintergrund zu regeln. Dazu gibt es Frameworks wie React oder Ember.js.

  • Datenbank-Management: Daten, Daten, Daten! Ohne eine effiziente Datenbankverwaltung wäre eure Website auf verlorenem Posten. Hier geht es um das Speichern und Abrufen von Informationen, um die Funktionalität eurer Website sicherzustellen.

  • Webdesign und UX: Das Auge isst mit, und das gilt auch für Websites! Ein gut gestaltetes User Interface (UI) und eine positive User Experience (UX) sind entscheidend, um eure Besucher:innen zu begeistern und sie auf eurer Website zu halten.

  • Responsives Design: In einer Welt, in der Smartphones und Tablets allgegenwärtig sind, ist es unerlässlich, dass eure Website auf verschiedenen Bildschirmgrößen und -auflösungen optimal funktioniert. Responsives Design sorgt dafür, dass eure Website sich an die unterschiedlichen Geräte anpasst und immer gut aussieht.

Das waren nur einige der Hauptbestandteile der Webentwicklung.

Alle Bestandteile aufzuzählen, würde den Rahmen dieses Artikels mehr als sprengen.

Statische vs dynamische Webentwicklung: Wo ist der Unterschied?

Habt ihr euch schon einmal gefragt, warum manche Websites so steif und unbeweglich wirken, während andere richtig lebendig und interaktiv sind?

Der Unterschied liegt in der Art der Webentwicklung: statisch oder dynamisch.

Statische Webentwicklung ist wie eine festgelegte Szene in einem Theaterstück.

Die Inhalte werden im Voraus erstellt und bleiben unveränderlich.

Kein Raum für spontane Einfälle oder Interaktionen.

Es ist, als ob die Website ein Drehbuch auswendig gelernt hat und keinen Spielraum für Improvisation hat.

Auf der anderen Seite haben wir die dynamische Webentwicklung.

Hier werden die Inhalte auf Abruf generiert und an die Bedürfnisse des Nutzers angepasst.

Interaktive Elemente lassen euch mit der Website interagieren und sorgen für einzigartige Benutzererlebnisse.

Es ist wie eine interaktive Performance, bei der ihr die Hauptrolle spielt.

Die dynamische Webentwicklung verwendet dabei clevere Tricks wie serverseitige Skriptsprachen und Datenbankintegration, um Inhalte in Echtzeit zu aktualisieren.

Keine statischen Kulissen, sondern ein lebendiges Bühnenbild, das sich an eure Bedürfnisse anpasst.

Kurz und knapp: Statische Webentwicklung ist wie ein verstaubtes Buch, das nie seine Seiten wechselt. Dynamische Webentwicklung ist wie ein spannendes Abenteuer, das sich um euch herum entfaltet.

REWE digital Home of IT Entwicklung

Wo wird Webentwicklung genutzt?

Ihr denkt, Webentwicklung wird nur für reine Websites benutzt?

Klarer Fall von „denkste“.

Die folgende VOLL-Liste zeigt euch Beispiele für Webanwendungen:

(Und das sind nur die wirklich großen Bereiche.)

  • Websites:

    Websites jeglicher Art – sei es eine Unternehmenswebsite, eine Informationsseite oder eine persönliche Portfolio-Website – erfordern Webentwicklung. Ein attraktives Design, eine benutzerfreundliche Navigation und optimierte Funktionen stehen hier im Vordergrund.

  • Blogs:

    Webentwicklung spielt eine wichtige Rolle bei der Erstellung von Blogs. Sie ermöglicht es Bloggern, Inhalte zu veröffentlichen, Kommentare zu moderieren und das Design ihrer Blogs anzupassen.

  • Shops:

    Die Erstellung von Online-Shops erfordert Webentwicklung, um Produkte zu präsentieren, einen Warenkorb zu implementieren, Zahlungen abzuwickeln und Bestellungen zu verwalten.

  • Soziale Netzwerke:

    Plattformen wie Facebook, Instagram oder Twitter basieren auf Webentwicklung. Sie ermöglicht die Erstellung von Profilen, das Hochladen von Inhalten, das Verbinden mit anderen Benutzern und das Interagieren. Besondere Schwierigkeit: alles geschieht in Echtzeit.

  • Foren:

    Webentwicklung wird genutzt, um Foren zu erstellen, in denen Benutzer diskutieren, Informationen austauschen und Fragen stellen können. Sie ermöglicht die Erstellung von Benutzerkonten, die Organisation von Threads und das Moderieren von Diskussionen.

  • Multimedia Websites:

    Webentwicklung spielt eine wichtige Rolle bei der Erstellung von Websites, die multimediale Inhalte wie Videos, Audiodateien oder interaktive Elemente enthalten. Sie ermöglicht das Einbetten von Medien, das Streaming von Inhalten und die Interaktion mit dem Benutzer.

  • Webanwendungen:

    Auch bei webbasierten Anwendungen ist die Webentwicklung ein wichtiger Teil. Sie wird verwendet, um den Benutzern spezifische Funktionen und Dienste zu bieten. Das können beispielsweise Projektmanagement-Tools, Online-Banking-Systeme oder E-Learning-Plattformen sein.

  • Customer Relationship Management (CRM):

    Webentwicklung wird genutzt, um CRM-Softwarelösungen zu entwickeln, mit denen Unternehmen Kundenbeziehungen verwalten, Kundendaten sammeln, Leads verfolgen und Kundeninteraktionen analysieren können.

  • Vector von Dawid Schäfers
    DawidGeschäftsführer bei VOLL

    „Durch die Nutzung der individuellen Webentwicklung können maßgeschneiderte Produkte entwickelt werden, die genau auf die Anforderungen von Unternehmen zugeschnitten sind.“

Warum ist Webentwicklung so wichtig?

Klare Antwort:

Weil Webentwicklung euer Schlüssel zum Erfolg im digitalen Zeitalter ist.

In einer Welt, die von der Online-Präsenz geprägt ist, spielt die Webentwicklung eine entscheidende Rolle.

Sie ermöglicht nicht nur die Präsenz und Interaktion im Internet, sondern dient auch als digitale Visitenkarte.

Wie etwa Unternehmenswebsites, auf denen Informationen über das Unternehmen, Produkte oder Dienstleistungen multimedial präsentiert werden.

Mit einer professionell gestalteten Online-Präsenz steigt nicht nur die Glaubwürdigkeit, sondern auch das Vertrauen der Besucher:innen.

Ein gutes Beispiel für das gesteigerte Vertrauen hierfür ist Amazon.

Die Kunden fühlen sich nicht nur wegen der Auswahl, sondern auch aufgrund der benutzerfreundlichen Gestaltung, der Integration von Multimedia (wie Kundenvideos) und den sicheren Zahlungsmethoden wohl und tätigen Käufe über die Website.

Doch das ist noch nicht alles!

Die Webentwicklung öffnet Türen für Innovation und kreative Lösungen, die den steigenden Anforderungen unserer digitalen Gesellschaft gerecht werden.

Interaktive Webanwendungen ermöglichen den Nutzern, Online-Reservierungen vorzunehmen, Termine zu vereinbaren oder personalisierte Inhalte zu erhalten.

Und auch das Design spielt bei den Webanwendungen eine große Rolle.

Durch die geschickte Nutzung von Technologie und Design entstehen attraktive Websites, die begeistern und den Nutzern einzigartige Erlebnisse bieten.

Ein Beispiel hierfür sind Unterhaltungsplattformen wie Online-Streaming-Dienste, die es den Nutzern ermöglichen, Filme, Serien und Musik jederzeit und überall zu genießen.

Ohne ein ansprechendes und modernes Design würden auch sie niedrigere Besucherzahlen verzeichnen.

Und wer braucht nun Webentwicklung?

Die Antwort lautet: praktisch jeder!

Ob junges Start-up oder etabliertes Unternehmen, alle sind gleichermaßen auf Webentwicklung angewiesen, um im digitalen Wettbewerb bestehen zu können.

Die Webentwicklung spielt also eine entscheidende Rolle in den verschiedensten Bereichen und ist unverzichtbar geworden.

Sie ist der Schlüssel, um sich in der digitalen Welt erfolgreich zu positionieren und mit den Bedürfnissen der Nutzer Schritt zu halten.

hwg Website Entwicklung
REWE digital Website Entwicklung

Wer bietet eine Webentwicklung Software an?

Im Grunde gibt es für euch zwei Möglichkeiten, eine Weblösungen entwickeln zu lassen:

  • Digitalagenturen: Digitalagenturen, wie wir von VOLL, sind darauf spezialisiert, umfassende Webentwicklungslösungen anzubieten. Solche spezialisierten Agenturen verfügen über ein Team von Experten und Expertinnen, die eure Website von der Konzeption bis zur Umsetzung VOLLumfänglich betreuen.

  • Freelancer:innen: Natürlich gibt es aber auch unabhängige Webentwickler:innen. Sie nehmen individuelle Projekte an und führen diese alleine durch. Sie verkörpern alle Abteilungen einer Digitalagentur in einer Person und bieten euch damit die Kommunikation direkt mit den Entwickelnden.

Ihr fragt euch, welche der beiden Optionen besser ist?

Richtig erraten – sowohl Digitalagenturen als auch Freelancer:innen haben ihre Vor- und Nachteile.

Ein großer Vorteil einer Digitalagentur ist das umfangreiche Projektteam.

Oftmals arbeiten hier Mitarbeiter:innen aus den Bereichen Design, Entwicklung, Marketing und Projektmanagement gemeinsam an einem Webentwicklungsprojekt.

Dadurch könnt ihr von einem vielfältigen Mix aus Expert:innen profitieren und euch von verschiedenen Blickwinkeln inspirieren lassen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass ihr alles aus einer Hand bekommt und keine zusätzliche Agentur für andere Leistungen beauftragen müsst.

Nicht zu vergessen ist auch der zeitliche Faktor.

Mit einem ganzen Team kann ein Projekt in der Regel schneller abgeschlossen werden als von einer einzelnen Person.

Und wenn ein Teammitglied krank wird, verzögert dies in der Regel nicht das ganze Projekt – anders als bei Freelancer:innen.

Natürlich gibt es aber auch einige Nachteile bei der Zusammenarbeit mit Digitalagenturen.

Die Kosten können höher sein, da eine Agentur zusätzliche Ausgaben für Personal (Backoffice etc.) und Infrastruktur hat.

Auch kann es manchmal etwas länger dauern, bis Entscheidungen getroffen werden, da mehrere Personen beteiligt sind und interne Absprachen erforderlich sind.

Darüber hinaus läuft der Kontakt mit der Agentur oftmals nur über einen Projektmanager oder eine Projektmanagerin und nicht direkt über den Entwickler.

Das Agenturmodell mit Projektmanagerinnen bzw. Projektmanagern hat allerdings deutlich mehr Vor- als Nachteile:

Das Projektmanagement weiß z. B. jederzeit genau über euer Projekt Bescheid.

So habt ihr nur eine Kontaktperson über den gesamten Zeitraum.

Und die Entwickler:innen und Designer:innen können sich auf ihre Arbeit konzentrieren.

Was den Freelancer oder die Freelancerin angeht, so haben auch sie Vor- und Nachteile:

Mit ihnen habt ihr meistens direkten Kontakt, das erleichtert die Kommunikation und ermöglicht schnellere Entscheidungen.

Zudem haben sie oft einen günstigeren Stundensatz, da sie nicht so viele Fixkosten haben.

Aber natürlich gibt es auch ein paar Haken.

Als Freelancer:in arbeitet man oft alleine, daher können sie nicht die gesamte Bandbreite an Dienstleistungen bieten wie eine Digitalagentur.

Dazu können sie auch nur wenige Projekte oder sogar nur ein großes Projekt gleichzeitig annehmen.

Krankheit oder andere ungeplante Ausfälle führen in der Regel zu Projektverzögerungen für den Kunden.

Ein Wissenstransfer, quer über Projektteams (wie in Agenturen), kann per se nicht stattfinden.

Ob nun eine Digitalagentur oder ein Freelancer bzw. eine Freelancerin die richtige Wahl ist, gilt es angesichts eurer Anforderungen und eures Budgets für euch abzuwägen.

Wie kann euer Webentwicklungs-Projekt aussehen?

Ihr denkt über die Entwicklung einer Webanwendung nach?

Bei VOLL finden wir in 5 Schritten zu eurer neuen Weblösung:

  • Dawid Schäfers im Gespräch mit Hannah Backhaus

    Kick-Off

    Zuallererst möchten wir euch natürlich kennenlernen.

    Wer seid ihr? Was macht euer Unternehmen aus? Habt ihr bereits eine Website? Welche Ziele und Wünsche habt ihr für eure Online-Präsenz?

    Damit wir euch VOLLumfänglich beraten können, wollen wir verstehen, vor welchen Herausforderungen ihr steht und wie wir euch dabei am besten unterstützen können.

    Diese Fragen sind typischerweise Teil unseres ersten Gespräches. Dabei möchten wir einander ein wenig kennenlernen und erfahren, wie wir ticken.

    Anschließend erhaltet ihr eine Kostenschätzung oder ein erstes Angebot.

    Selbstverständlich kommen bis hierhin keine Kosten auf euch zu.

  • Anforderungen analysieren

    Gemeinsam sammeln wir eure Anforderungen und Wünsche an eure Weblösung und klären das Ziel unserer Zusammenarbeit.

    Wir stehen gerne für eine gemeinsame Zusammenarbeit zur Verfügung:

    Wenn ihr möchtet, könnt ihr jederzeit aktiv am Prozess teilnehmen.

    Einige unserer Kunden haben Spaß daran, gemeinsam mit uns am Code zu tüfteln oder stellen parallel die ersten Inhalte online.

    Wie ihr das Ganze handhaben möchtet, liegt ganz bei euch.

    Eure Wünsche und Vorstellungen stehen im Mittelpunkt unserer Zusammenarbeit.

  • Florian Ziegler präsentiert eure Vorteile

    Beste Lösung finden

    Anforderungen und Wünsche sind geklärt und auch das Ziel ist klar definiert.

    Im nächsten Schritt geht es darum, die beste Lösung für euch zu finden.

    Ganz spezifisch: Welche Technologien möchten wir einsetzen? Welche Schnittstellen benötigen wir? Und wie setzen wir eure Wünsche am besten um?

  • Wir diskutieren die richtige Lösung für euch

    Entwicklung

    Damit die Entwicklung auch zügig voranschreitet, stellen wir ein ganzes Team an VOLL Expertinnen und Experten zusammen.

    Je nach Umfang des Projekts arbeiten dann die Bereiche Design, Entwicklung und Marketing gleichzeitig an eurer Weblösung.

    Damit alle immer auf dem aktuellen Stand sind, gibt es regelmäßige interne Absprachen.

    Und auch mit euch führen wir natürlich weiterhin Gespräche, damit wir immer auf dem richtigen Weg bleiben.

  • Teambesprechung bei VOLL

    Support und Weiterentwicklung

    Wenn unser Team eure Weblösung fertig entwickelt und ausgiebig getestet hat, wird sie an euch übergeben.

    Ihr denkt, dass unsere Zusammenarbeit hier endet?

    Natürlich nicht. Wir lassen euch nicht allein!

    Auch nach der Auslieferung bieten wir euch, wenn ihr möchtet, unseren Support und eine regelmäßige Weiterentwicklung an.

    Damit habt ihr mit uns jederzeit einen Ansprechpartner und eure Weblösung bleibt immer auf dem aktuellen Stand.

  • Wir haben euer Interesse geweckt?

    Ihr habt Fragen zu unserem Workflow, den Leistungen oder wollt euch einfach nur beraten lassen?

    Dann wartet nicht länger und kontaktiert uns über unser Formular oder wendet euch direkt per Mail oder telefonisch an unsere Kundenbetreuung.

    Hier entlang: Kontakt.

Kosten-Nutzen-Analyse: Warum sich die Investition in eine moderne Webentwicklung lohnt

Klar, Geld ausgeben ist selten schön.

Was aber, wenn wir euch sagen, dass es sich in diesem Fall nahezu immer lohnt?

Es gibt gute Gründe, warum sich die Investition in eine moderne Webentwicklung für euer Unternehmen bezahlt macht.

  • Langfristige Kosteneinsparungen: Mit effizienten und skalierbaren Web-Lösungen könnt ihr echtes Geld sparen. Zum Beispiel könnt ihr eure Inhalte einfach aktualisieren, ohne jedes Mal einen teuren Entwickler beauftragen zu müssen. Und wisst ihr was? Das reduziert Wartungskosten und macht euch flexibler für Änderungen.

  • Wettbewerbsvorteile: Vorteile bringt euch eine moderne Webentwicklung gleich in zwei Bereichen. Auf der einen Seite könnt ihr z.B. mit einer modernen Website die Präsentation eurer Marke verbessern und damit höhere Besucherzahlen erreichen. Dabei sorgen interaktive Elemente auf eurer Website dafür, dass die Besucher:innen länger bleiben und eurem Angebot nicht widerstehen können. Auf der anderen Seite könnt ihr eure internen Geschäftsprozesse mit einer intuitiven Webanwendung, Services, Schnittstellen oder Web-Apps verbessern. Damit arbeiten eure Mitarbeiter:innen nicht nur effizient, sondern ihr könnt eure Websoftware auch jederzeit anpassen.

  • Skalierbarkeit und Anpassungsfähigkeit: Ihr wollt als Unternehmen wachsen? Mit einer modernen Webentwicklung habt ihr die Möglichkeit, unter anderem eure Website oder eure Websoftware flexibel an Kundenbedürfnisse anzupassen. Ihr könnt neue Features und Inhalte integrieren und intelligente Formulare, Buchungskalender u. ä. integrieren und somit jederzeit auf die Bedürfnisse eurer Zielgruppe reagieren. Das ist wie ein Turbo für euer Business-Wachstum!

Am Ende des Tages zahlt sich die Investition in die moderne Webentwicklung aus.

Das beweisen auch die vielen Erfolgsgeschichten unserer Kunden, die ihr in unseren Referenzen nachlesen könnt.

Ihr erreicht eure Geschäftsziele effektiver und legt den Grundstein für einen langfristigen Erfolg.

Damit seid ihr nicht nur eurer Konkurrenz einen Schritt voraus, sondern macht euer Unternehmen fit für die Zukunft.

Fazit und Zukunft der Webentwicklung

Früher war es ein echtes Alleinstellungsmerkmal, eine eigene Website zu haben.

Damals bestanden Websites hauptsächlich aus statischen Inhalten, die sich kaum veränderten.

Ein gutes Beispiel dafür waren Websites von Museen oder Bibliotheken, auf denen Informationen über ihre Sammlungen und Öffnungszeiten zu finden waren.

Komplexe Webanwendung waren zu dem Zeitpunkt noch überhaupt kein Thema.

Heute sind dynamische Websites und spezialisierte Webanwendungen praktisch zum Standard geworden.

Wie zum Beispiel bei Amazon werden die Empfehlungen basierend auf den Interessen und dem bisherigen Verhalten der Nutzer angezeigt.

Dahinter stecken oft speziell entwickelte Algorithmen, die auf große Datenmengen zugreifen können.

Unternehmen möchten nicht mehr nur Informationen präsentieren, sondern auch mit ihren Usern interagieren.

Ein Beispiel dafür sind Kundensupport-Websites, auf denen Besucher:innen Live-Chats nutzen können, um ihre Fragen zu stellen oder Probleme zu melden.

Mit dem Aufkommen von Content-Management-Systemen wie WordPress und modernen Webtechnologien wie JavaScript ist es möglich geworden, Websites mit dynamischen Inhalten zu erstellen.

Denkt an Nachrichtenwebsites.

Dort werden die Schlagzeilen rund um die Uhr aktualisiert, damit immer die neuesten Ereignisse oben angezeigt werden.

Der Wandel hat die Rolle der Webentwickler:innen stark beeinflusst.

Sie müssen nun komplexe Funktionen und Interaktionen implementieren, um den Besuchern und Besucherinnen ein tolles Erlebnis zu bieten.

Denkt auch an die Online-Plattformen für Veranstaltungen.

Auf denen können Besucher:innen Tickets kaufen, Sitzplätze auswählen und ihre Teilnahme verwalten.

Dafür müssen verschiedene Schnittstellen eingebaut werden.

Wie etwa Zahlungs- und Ticketverwaltungs-Schnittstellen oder auch eine Schnittstelle zur Einbindung von Social Media Accounts.

Mittlerweile spielen auch die Designer:innen eine entscheidende Rolle im Entwicklungsprozess.

Das Design muss nicht nur optisch ansprechend sein, sondern auch die Benutzerfreundlichkeit und die technische Umsetzung berücksichtigen.

Ein Beispiel dafür sind Websites von Hotels, bei denen ein ansprechendes Design mit intuitiver Navigation und nahtloser Buchungsfunktionalität kombiniert wird.

Und wie sieht die Webentwicklung in der Zukunft aus?

Erwarten dürfen wir noch fortschrittlichere Websites und Webanwendungen, mehr Multimedia-Integrationen, einen häufigeren Einsatz von künstlicher Intelligenz und auch sprachgesteuerte Benutzeroberflächen.

Wir sind jedenfalls gespannt auf das, was noch kommt. Ihr auch?

FAQ – Webentwicklung

Zuletzt aktualisiert:

8. Dezember 2023

VOLL digital Merch Grauzone

Neugierig geworden?

Wir sind nicht einfach eine Agentur. Wir sind euer Partner.

Bei VOLL haben wir über 15 Jahre Erfahrung nicht nur in der Webentwicklung, sondern auch im Bereich technischen Web- und SEO-Strategien, UX-/UI-Design und Prozessdigitalisierung.

Solltet ihr Hilfe bei der Umsetzung eurer digitalen Projekte benötigen, setzt euch einfach mit uns in Verbindung und vereinbart einen kostenlosen Beratungstermin.

Kostenlosen Beratungstermin vereinbaren