CENDAS

MVP-Entwicklung für ein Bautagebuch

Wie wir dabei helfen, die Produktivität in der Baubranche um 10 % zu steigern – und damit Kosten in Millionenhöhe einsparen.

https://cms.voll.digital/assets/referenzen/case_studies/cendas/casestudy_header_cendas.jpg
Jahr
  • 2021 bis heute
Sektor
  • Bau
Herausforderung
Technologien
  • AWS (Amazon Web Services)
  • Node.js
  • NestJS
  • PostgreSQL
  • React
  • TypeScript
Unsere Rolle
  • MVP-Entwicklung
  • Digitalberatung
  • Antragssteller go-digital

Herausforderung

Als Start-up besitzt CENDAS nur begrenzte Ressourcen und Budgets. Die geplante Software soll sehr umfangreich sein und alle Bereiche rund um ein Bauprojekt abdecken.

Lösung

Als Full-Service-Agentur stehen wir zur Seite – beratend, anpackend und umsetzend. Wir helfen dem Start-up mit Entwicklungs-Ressourcen aus und haben einen MVP für ein Bautagebuch umgesetzt, das aktuell testweise im Einsatz ist.

Mobile Ansicht der Software von CENDAS. Auf drei Smartphones sieht man einen Kalender, die Zeiterfassung im Detail und den Versand des Bautageberichts.

Wer ist CENDAS? 

Sicherlich habt ihr alle die Story um den Flughafen BER mitbekommen. Fehlplanungen, etliche Verzögerungen und zuletzt wurden die Kosten auf sieben Milliarden Euro geschätzt – statt den ursprünglich geplanten zwei Milliarden. 

Aber wie kann es ein, dass eine Baustelle so dermaßen aus den Fugen gerät?

Laut CENDAS hat das deutliche Ursachen: Die Pläne, die im Umlauf sind, sind nicht immer auf dem gleichen Stand, es gibt wenig bis gar keine Übersicht über offene Aufgaben und deren aktuellen Status, es gibt wenig belastbare Daten, mit denen man ein angemessenes Controlling machen kann – kurzum: Die digitale Transformation ist in der Baubranche noch nicht angekommen. 

Durch die Digitalisierung dieser ganzen Prozesse könnte man bestehende Mängel besser beheben und Verzögerungen weit im Voraus antizipieren. 

Das ist das Ziel von CENDAS: Eine Software zu schaffen, bei der alle Prozesse rund um ein Bauprojekt digitalisiert an einem Ort abgebildet werden können. Alle Beteiligten sollen auf dem gleichen Stand sein und die einzelnen Prozesse sollen durch eine bessere Visualisierung übersichtlicher werden.

Was war die Herausforderung?

CENDAS hat zwar ein eigenes Entwickler:innen-Team, die Ressourcen sind aber stark begrenzt. Gerade zu Anfang, wo ein hoher Entwicklungsaufwand für eine derart große Individualsoftware herrscht, ist der Bedarf an Entwickler:innen-Ressourcen sehr hoch. 

In dieser Situation ist es für CENDAS wichtig, einen Partner zu haben, der schnell agieren und bei Kleinigkeiten mit anpacken kann.

CENDAS hat sich dabei für uns entschieden, weil wir Erfahrung mit komplexen Webapplikationen haben und so bei der Wahl der Software-Architektur und -Entwicklung nicht nur Unterstützung bei der Umsetzung bieten, sondern auch beraten können, welche Lösung die passende für das Projekt ist.

Das Konzept brachte der Kunde mit ein; die hauseigene Entwicklungsabteilung von CENDAS hat Teile davon umgesetzt. Wir sind beratend dabei gewesen und haben an einigen Stellen durch erfahrene VOLL-Entwickler:innen unterstützt.

Wie haben wir die Herausforderung gelöst?

Gemeinsam mit dem Kunden haben wir die aktuellen Anforderungen gesammelt und priorisiert. 

Um herauszufinden, wie gut die Zusammenarbeit funktioniert und ob man harmoniert, haben wir ein kleineres Ticket mit einer hohen Prio gewählt, das wir abgearbeitet haben. 

Zu Beginn haben wir CENDAS darin unterstützt, eine passende Lösung in Bezug auf die Datenverarbeitung zu finden. Da die Software viele unterschiedliche Daten von vielen unterschiedlichen Stellen bekommt und verarbeiten muss, haben wir uns gemeinsam eine Lösung überlegt, wie dies zu realisieren ist, ohne dass die Performance darunter leidet.

Innerhalb des Projekts gab es ein Teilprojekt, das sinnvoll und nachhaltig ist, verhältnismäßig aber hohe Kosten mit sich bringt. Als zertifizierte go-digital Berater:innen wussten wir, dass ein Teil davon förderfähig ist und haben für CENDAS erfolgreich eine go-digital Förderung beantragt. Durch weitere Digitalförderungen konnte der Kunde Fördersummen im mittleren fünfstelligen Bereich  für die Umsetzung seines Projekts gewinnen. 

Zuletzt haben wir noch bei der Entwicklung ausgeholfen. Wir haben für den Kunden das Bautagebuch umgesetzt – hier können Daten von der Baustelle erfasst werden, zum Beispiel der Fortschritt, die Arbeitsstunden der einzelnen Mitarbeiter oder das Wetter. Diese Berichte werden dann zur Unterschrift an die Bauleitungen geschickt – auch die Unterschrift ist innerhalb der Software möglich. 

Für den Kunden lag der große Vorteil hier darin, dass er sich als Product Owner lediglich darum kümmern musste, dass die Anforderungen klar definiert sind. Da er nicht direkt bei der Entwicklung mithelfen musste, hatte er Zeit, sich um andere Aufgaben zu kümmern.

Foto von Dawid Schäfers in der GRAUZONE
Eine Roadmap in Form von vier Quartalen mit den jeweiligen Zielen für den Launch und das Online Marketing für eine Website.

Wie haben wir dabei gearbeitet?

Während unserer Umsetzung haben wir eng mit dem Team von CENDAS zusammengearbeitet. Dies wurde von der agilen Arbeitsweise nach Scrum unterstützt. Insgesamt haben wir das MVP des Bautagebuchs in zwei Sprints von jeweils zwei Wochen umgesetzt. 

Da bereits einige Teile der Software entwickelt wurden, haben wir uns am bestehenden Tech-Stack orientiert. So konnten die hauseigenen Entwickler:innen des Kunden im Anschluss ganz einfach in die Weiterentwicklung unseres MVP gehen. Dieser nahtlose Übergang wird vom Team sehr geschätzt. 

Die agile und dadurch engmaschige Zusammenarbeit sorgt für eine bessere Qualität der Ergebnisse und verhindert lange Wartezeiten für wichtige Absprachen. So kann Unvorhergesehenes früher erkannt werden. 

Außerdem können die Kosten – bei einer guten Sprint-Planung – bereits im Vorfeld gut eingeschätzt werden, sodass Mehraufwände verringert werden können.

Am Ende hatten wir ein MVP, der den Anforderungen gerecht geworden ist. Unser MVP wurde bereits von den CENDAS-Entwickler:innen weiterentwickelt. 

  • Portraitfoto vom Gründer und Geschäftsführer der CENDAS GmbH, Andreas Rittel
    Andreas RittelGründer & Geschäftsführer bei CENDAS GmbH

    „Die Zusammenarbeit mit VOLL empfand unser Team stets als sehr angenehm. Ich war besonders froh darüber, dass ich als Product Owner nicht aktiv in der Entwicklung mitmischen konnte. So hatte ich Zeit, mich um andere Aufgaben zu kümmern und wir konnten das Projekt schnell vorantreiben. An VOLL schätzen wir besonders die Expertise und sind froh, einen Partner an unserer Seite zu haben, der uns in so vielen Belangen gut beraten kann.“

Foto von Adrian Gurzynski in der GRAUZONE

Wie VOLL helfen konnte

Hier nochmal kurz und knapp:

  • Beratung zum Projekt, zum Beispiel über den Umgang mit großen Datenmengen 

  • Erfolgreiche Beantragung der Digitalförderung go-digital

  • Entwicklung des MVPs für das Bautagebuch 

  • Nutzung des bestehenden Tech-Stacks, um die Weiterentwicklung durch die hauseigenen Entwickler:innen zu gewährleisten 

  • Agiles Arbeiten nach Scrum: Der Kunde konnte sich als Product Owner zurücklehnen und sich um andere Aufgaben kümmern; er musste uns nur die gewünschten Anforderungen stellen

Teambesprechung zwischen Ali und MitarbeiterInnen von VOLL digital

Neugierig geworden?

Wir sind nicht einfach eine Agentur. Wir sind euer Partner.

Bei VOLL haben wir über 13 Jahre Erfahrung im Bereich der digitalen Transformation sowie bei der Implementierung von technischen Web- und SEO-Strategien, die die Lead-Generierung und das Ranking von Webseiten stärken. Solltet ihr Hilfe bei der Umsetzung eurer digitalen Projekte benötigen, setzt euch einfach mit uns in Verbindung und vereinbart einen kostenlosen Beratungstermin.

Kostenlosen Beratungstermin vereinbaren